02.03.2020
Rekordbesuch beim 10. Infoabend von FREIEN WÄHLERN und WIR FRAUEN

Sonntag, den 01.03. um 19:00 Uhr luden die Listen WIR FRAUEN und die FREIEN WÄHLER zu ihren jeweiligen Wahlveranstaltungen ins Gasthaus Egerer in Großköllnbach. Vorstand Franz Knopf eröffnete die Veranstaltung vor rund 40 Gästen mit einem herzlichen Willkommen, begrüßte die Honoratioren und Vertreter der Vereine und drückte seine Freude über die überaus große Teilnahme aus. Nach einen kurzen Abriss von Franz Knopf über die Geschichte der kommunalen Selbstbestimmung, die nach dem Krieg zur Gründung der Bewegung der Freien Wähler führte, referierte Fraktionsvorsitzender Martin Laimer über die Arbeit der Fraktion der FW im Gemeinderat. Besonders betonte er das Credo der FREIEN WÄHLER Pilsting, miteinander statt übereinander zu reden. Die FW suchen zum einen das Gespräch mit den Bürgern im Rahmen der Bürgersprechstunden vor nahezu jeder Gemeinderatssitzung, zum anderen aber genauso mit der Verwaltung und dem Bürgermeister oder dem Geschäftsführer, um vor jeder Abstimmung optimal informiert zu sein. Nur derjenige, so Laimer, der sich umfassend informiert, ist vor dem bloßen Abnicken von Entscheidungen gefeit. Zudem hält die Fraktion der FW vor den Gemeinderatssitzungen eine Fraktionssitzung um die Themen intensiv zu diskutieren und, wenn möglich, einen Konsens zu finden, denn nur gemeinsam kann man stark sein. Trotz des Strebens nach einem Konsens gibt es aber bei den FW keinerlei Fraktionszwang. Jeder Mandatsträger entscheidet frei und unabhängig nach seinem Wissen und Gewissen.

Im Anschluss stellten sich die Kandidaten der FREIEN WÄHLER und Kandidatinnen von WIR FRAUEN mit großer Freude, mit Spaß und Engagement vor. Die Bandbreite der Motivationen und Themen ist so groß, wie Gemeindepolitik überhaupt sein kann. Über die Gestaltung des öffentlichen Raumes, der Ortskerne und öffentlicher Einrichtungen bis hin zu Jugendarbeit, Optionen für seniorengerechtes Wohnen und professioneller Pflege, Sicherstellung der medizinischen Versorgung, Bewahrung der Umwelt und zukünftiger Gestaltung von Mobilität und Energieerzeugung und Erhalt bäuerlicher Kultur konnte sich jeder Zuhörer angesprochen fühlen. Die Ausführungen der KandidatenInnen fanden großen Zuspruch und wurden mit großem Applaus bedacht.

Als abschließenden Höhepunkt stellte Bürgermeisterkandidat CHRISTIAN SCHUSTER den Hergang seiner Entscheidung zu kandidieren und die ihm wichtigen Themen vor.

Schuster hatte schon seit längerem die Gemeindepolitik verfolgt und nun mit 47 Jahren befunden, dass es Zeit dafür sei, Verantwortung zu übernehmen. Nachdem ihm die Familie ihre volle Unterstützung zugesichert hatte, kam es zu mehreren Gesprächen mit den FREIEN WÄHLERN, die ihrerseits Schuster bereits ins Auge gefasst hatten. Schnell wurde man sich einig und auch die Tatsache, dass der zukünftige FREIE WÄHLER Bürgermeisterkandidat im Sinne einer maximalen Unabhängigkeit kein Mitglied im Verein sein wollte, stellt keine Hürde dar.

Politisch stellt sich der Bürgermeisterkandidat klar gegen weitere Logistikhallen, die aus seiner Sicht keine nachhaltigen Arbeitsplätze bieten. Auch bringe es nichts, auf dem Pilstinger Gemeindegebiet eine große Halle zu bauen, in die letztendlich nur die Arbeitsplätze aus dem nur wenige hundert Meter entfernten Mamminger Industriegebiet umziehen. Den spanischen Investoren sei eventuell nur temporär am Standort Pilsting gelegen. Viel besser sei der Gemeinde mit kleineren und mittleren Unternehmen gedient, die hochwertige, dauerhafte und einkommenssteuerrelevante Arbeitsplätze bieten. Auch die Sanierung und die Belebung der Ortskerne aller Gemeindeortschaften liegen ihm am Herzen. So solle sich die Gemeinde als erster Ansprechpartner bei Verkäufen anbieten, um sich daraufhin bei der weiteren Verwendung des Objektes ein Mitspracherecht zu sichern. Weiterhin muss die medizinische Versorgung innerhalb der Gemeinde gewährleistet bleiben. Dazu genügt es aber nicht zu warten, bis die Ärzte im Ruhestand sind, vielmehr muss jetzt gehandelt werden, um die Neuansiedelung von Ärzten sicher zu stellen. Ein Ärztehaus wäre daher dringend angezeigt. Zudem will Schuster die Jugendarbeit fördern, die Berufung eines gemeinsamen Streetworkers für Wallersdorf und Pilsting begrüßt er ausdrücklich. Nun müsse aber etwas draus gemacht werden. Genauso seien (Kurzzeit-) Pflegeplätze im Umfeld unserer Gemeinde nicht vorhanden. Hier müsse einem Investor der Weg bereitet werden, sich hier niederzulassen. Christian Schuster hat im Laufe der Wahlkampfveranstaltungen ein ganzes Arsenal an notwendigen Maßnahmen geschildert. Näheres findet sich in den jeweiligen Berichten zur Veranstaltung. Nach dem Abschluss seiner Ausführungen sparten die Zuhörer nicht mit Applaus und jeder Anwesende wurde mit einem kleinen Geschenk bedacht und zur Abschlusswahlkampfveranstaltung in das Auwärtermuseeum am 07.03 ab 18:30 herzlich eingeladen. Diese Einladung gilt natürlich für alle Bürger der Gemeinde Pilsting. Bei freien gegrillten Würsten, Bier, Kaffee und Kuchen freuen sich die Listenkandidaten und -kandidatinnen, sich mit den interessierten Mitbürgern auszutauschen.

An dieser Stelle wollen sich die Kandidatinnen und Kandidaten nochmals ausdrücklich für die ausgesprochen erfreuliche Teilnahme in Großköllnbach bedanken und laden herzlich zur nächsten Infoveranstaltung am 06.03. 19:00 Uhr in den Pilstinger Hof.